google2b6b4742ee720393.html
Karl-Krull Grundschule Steinhagen
Kinderdorf
Home Unsere Schule VH-Angebote Termine Förderverein Bildergalerie Formulare Geschichte Kontakt
Schulen sind Treibhäuser unserer Zukunft”
Karl-Krull- Grundschule, Schulstraße 2, 18442 Steinhagen, Telefon: 038327/60649, Feedback
56 Jahre
Das Kinderdorf ist ein offenes Ferienangebot, welches dazu dient, dass Kinder die Strukturen und die damit verbundenen Aufgaben eines richtigen Dorfes kennen lernen. Dem Konzept liegt der Grundgedanke der Chance des spielerischen Erfassens der Erwachsenenwelt und der Umwelt (Strukturen, Gesellschaft, Staat, Leben etc.) zugrunde. Ein Dorfbild wird aufgebaut, indem das echte Leben kindgerecht reduziert wird und selbstverantwortlich erobert werden kann. Teilnehmen können täglich ca. 180 Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren. Praxis  Das Spiel beginnt mit der Anmeldung im Einwohnermeldeamt. Nach der Anmeldung, die Kinder erhalten einen Ausweis, haben die Kinder die Möglichkeit sich eine Arbeit zu suchen. Jeder Betreib wird über eine Anzahl von Arbeitsplätzen verfügen. In diesem Betrieb können die Kinder maximal 2 Stunden arbeiten (eine Stunde ist Minimum), danach können sie sich eine weitere Arbeitsstelle suchen oder aber ihr Geld (Spielgeld – genannt Kido) ausgeben. Hierfür wird es entsprechende Angebote geben, die wiederum von Kindern gestaltet werden. Im Kinderdorf wird es bestimmte Einrichtungen geben, wie z.B. eine Jobvermittlung, die Verwaltung, das Ordnungsamt, die Polizei, Post etc. die das Zusammenleben in einem Kinderdorf gewährleisten. Weiter verfügt das Kinderdorf über Betriebe, wie z.B. Produktionswerkstätten (Holz-,), Kreativwerkstätten, Bäckerei etc., in denen die Kinder arbeiten können. Nach getaner Arbeit können sich die Kinder ihr Geld bei der Lohnstelle abholen und es entweder auf der Bank hinterlegen oder zum Beispiel im Reisebüro in eine Reise investieren (z.B. Ausflug ins Schwimmbad). Ausschlaggebend ist, dass das Kinderdorf von Kindern belebt wird. Eltern oder Erwachsene können nur einen Rundgang über das Reisebüro buchen bzw. kommen erst mal in den Elterngarten. Das Kinderdorf wird durch Veranstaltungen, z.B. ein Faschingsfest o.ä. aufgelockert, die das Kulturamt organisieren wird. In jeder Woche wird es zu Beginn der Woche Wahlen (BürgermeisterIn) geben, hierfür kann sich jeder aufstellen lassen. Zum Abschluss jeden Tages wird es eine Dorfversammlung aller Bürger im Veranstaltungsraum (in der Aula der Schule) geben. Wir werden mit den Gewerbetreibenden Betrieben, die in unserer Umgebung ansässig sind, zusammenarbeiten. Bei allem Ernst der Erwachsenenwelt bleibt es ein Ferienprojekt, an dem die Erholung der Kinder nicht ausgeblendet wird.
Die 15 Goldenen Regeln des Kinderdorfes § 1 Einlass in das Kinderdorf erhalten nur Kinder, die einen Bürger/innen- Ausweis besitzen. Die Ausweise werden am Eingang vom Einwohnermeldeamt ausgestellt. Dorfpläne und Führungen gibt es im Touristenbüro. § 2 Einlass in das Kinderdorf erhalten alle mitarbeitenden Erwachsenen und Helfer. Sie sind durch Polo- Shirts bzw. Buttons gekennzeichnet. § 3 Eltern und Gäste dürfen nur in den Elterngarten. Das Kinderdorf dürfen sie nur im Rahmen einer Dorfführung betreten. § 4 Im Arbeitsamt gibt es Arbeitskarten, die nach mindestens einer Stunde aber nach höchstens zwei Stunden abgestempelt werden. Ausnahmen sind: TV, Radio – Tagesarbeitsstellen, Bürgermeister, dessen Sekretärin und der Richter – Wochenarbeitstellen. Bürger dürfen sich selbständig machen, Nachfragen bei dem Ordnungsamt. § 5 Bei der Lohnstelle wird nach Vorlage der Arbeitskarte der Lohn (10 Kidos pro Arbeitsstunde) ausgezahlt. Gleicher Lohn für alle. § 6 Im Finanzamt werden die Steuern bezahlt und die Arbeitskarten abgegeben. § 7 Jeder Bürger des Kinderdorfes hat das Recht, seine Kidos nach seinen Wünschen auszugeben. § 8 Zwischen 12:00 – 13:00 Uhr ist Mittagspause und Essensausgabe in der Schule. (alle Betr. u. Kd. verlassen das Dorfgelände, gehen essen o. auf dem Spielplatz) § 9 Ein/e Bürgermeister/in und der Gemeinderat regieren das Kinderdorf. Die Amtszeit beträgt eine Woche. Alle Bürger sind wahlberechtigt und können selbst gewählt werden. § 10 Ein/e Richter/in und 2 Schöffen leiten die Gerichtsverhandlungen und sprechen Recht. Alle Bürger wählen und können selbst gewählt werden. § 11 Täglich von 14:40 – 15:00 Uhr tagt der Gemeinderat unter Leitung des Bürgermeisters/ der Bürgermeisterin. Um 15:30 Uhr findet die öffentliche Bürgerversammlung statt, an der alle Bürger teilnehmen müssen. Dort werden die aktuellen Beschlüsse bekannt gegeben, Wahlergebnisse verkündet und Bürgerentscheide gefällt. § 12 Bei Fragen, Problemen und Notfällen bekommen alle Hilfe im Ordnungsamt. § 13 Im Kinderdorf sind Prügeleien, Betrug und Diebstähle verboten. § 14 Alle Bürger des Kinderdorfes sind für Ordnung und Sauberkeit im Kinderdorf  gemeinsam verantwortlich. § 15 Der 15 Goldenen Regelns des Kinderdorfes sind NICHT veränderbar.